• top_group_04_spanolux.jpg

Quick contact

MDF V20 Fibrabel lackierfähig

 

MDF V20 Fibrabel Leicht lackierfähig                                      

ca. 600 kg/m3 Rohdichte

 MDF V20 Fibrabel leicht lackierfähig

Anwendungsbereich

Hochqualitäts-MDF, an zwei Seiten grundiert, mit einer weißen und ebenen UV-Grundierlackschicht, für einen hervorragenden aber sparsamen Anstrich. MDF Prime® kann direkt mit Lackfarbe (sowohl auf Lösemittel- als auch auf Wasserbasis) oder Latexfarbe (mit geeignetem Grundiermittel) in der gewünschten Endfarbe verarbeitet werden.

Beschreibung

Industriell gelackte MDF mit hervorragend fräsbarem Kern, zweiseitig mit einer weißen und ebenen UVGrundierlackschicht mit angenehmem ‘touch’-Gefühl versehen. Die UV-Grundierlackschicht hat einen sehr hohen Feststoffgehalt, wodurch sie nicht umweltschädlich ist. Der UV-Lack wird unter Einwirkung von ultraviolettem Licht ausgehärtet und sorgt auf diese Weise für eine stoßbeständige und verschleißfeste Oberfl äche. Diese Lacktechnik ist umweltfreundlich, da keine Lösemittel entweichen. Diese industriell lackierte MDF ist anstrichfertig und kann ohne Vorbehandlung, d. h. ohne Grundierfarbe, verarbeitet werden.

Die zweiseitig industriell angebrachte weiße UV-Grundierlackschicht bietet die folgenden Vorteile:
- keine zusätzliche Grundierschicht nötig
- besseres Endergebnis als wenn man selbst eine Grundierschicht anbringt
- Minimierung von Trocknungsfehlern
- keine aufschwellende MDF-Fasern, wodurch kein Schleifen zwischendurch notwendig ist
- ausgezeichnete Haftung, auch mit Lack auf Wasserbasis
- genaue farbliche Wiedergabe der Farbe und damit ein farblich einwandfreies Endergebnis
- kostensparend: weniger Farbverbrauch durch eine geringere Absorption
- Zeitgewinn: weniger Anstricharbeiten
- Verarbeitung in Höhe der Nähte und Schrauben mit feiner Spachtelmasse und Zwischenschliff:
sehr einfach

Die spezielle UV-Grundierlackschicht bietet eine einwandfreie Haftung für Lacke (und Grundiermittel), sowohl in trockener als auch in feuchter Umgebung. Die UV-Grundierlackschicht ist so entwickelt, dass die aufzutragende Farbe leicht in die Grundierschicht eindringt, wodurch eine ausgezeichnete Haftung garantiert wird. Es ist möglich, die Platte mit einem Mindestmaß an vorherigem Entfetten und Schleifen anzustreichen. Das Ausmaß der Vorbehandlung hängt von der Qualität und der Zusammenstellung der verwendeten Farben ab, aber in den meisten Fällen, wie bei den Farben auf Wasser- und Lösemittelbasis, ist kein zusätzliches Grundiermittel mehr notwendig und die Farbe kann unmittelbar aufgebracht werden.

MDF Prime® hat eine geringe Formaldehyd-Emission (E1-Klasse) und kann in allen Interieuranwendungen
angewandt werden. Die Platte kann bei Interieur- und Möbelarbeiten und von Heimwerkern angewandt werden.

Verwendung des Produkts

Allgemeine Vorbereitung der Anstricharbeiten
Die MDF-Platten werden am besten klimatisiert, bevor der Lack verarbeitet wird. Das Anbringen der Deckschicht geschieht am besten unter ungefähr denselben Klimabedingungen wie denen, unter denen die MDF-Platten letztendlich verwendet werden sollen. Dadurch werden Risse und Spannungen in der Deckschicht vermieden, die möglicherweise bei starken Temperatur- oder Feuchtigkeitsschwankungen auftreten können. Eventuelle Beschädigungen, z. B. in der Höhe der sichtbaren Schrauben, in der Oberfläche werden mit einem Material repariert, das mit dem darauffolgenden Farbsystem kompatibel ist, z. B. Polyesterspachtelmasse. Anschließend muss die Oberfläche leicht mit Schleifpapier (Körnung P180-P220) geschliffen werden. Dabei muss der Schleifstaub immer ordentlich beseitigt werden.

Vorbehandlung der Platten

Eine Vorbehandlung der MDF Prime® kann bei bestimmten Farbtypen Vorteile für ein optimale Haftung ergeben. Dabei wird die Platte z. B. mit einer Ammoniaklösung oder einem herkömmlichen Reinigungsmittel entfettet, wonach die Platte mit Schleifpapier mit einer relativ feinen Körnung (P180 bis P320) nachgeschliffen wird. Anschließend ist eine gründliche Reinigung und Trocknung der Platte notwendig. Es wird empfohlen, die Platte während der Verarbeitung oder Anbringung sauber zu halten.
MDF Prime® eignet sich zur Verarbeitung mit
- Lacken auf Lösemittelbasis (z. B. Boss Satin Vos)
- Lacken auf Wasserbasis (z. B. Boss Hydromat, Boss Hydrosilk)
- Grundiermitteln und Latexfarben (z. B. Boss Omniprim plus, verarbeitet mit Boss Optimat). Dies bedeutet,
dass die Platte direkt angestrichen werden kann und dass sowohl, was die Verarbeitungsqualität als auch was die Haftung anbelangt, ein einwandfrei lackiertes Endergebnis erzielt wird.

Lackverarbeitung der Platten

Die Verarbeitung der MDF Prime® kann je nach der gewählten Farbe mit einer Bürste, einer Rolle oder einer
Spritzpistole erfolgen. Dabei müssen die elementaren Regeln der Farbverarbeitung respektiert werden, um
Probleme bei überlappenden Farbstreifen, Tropfenbildung usw. zu vermeiden. Außerdem müssen auch immer die Verarbeitungsvorschriften des gewählten Lacksystems eingehalten werden. Die Qualität der MDF Prime® mit ihren beiden weiß grundierten Lackflächen beugt Trockenfehler vor und garantiert ein gutes und straffes Ausfließen der Lackfarbe. Um eine gut abschließende Deckung zu erzielen, werden mindestens zwei Decklackschichten empfohlen, wobei zwischendurch jeweils leicht geschliffen wird (vorzugsweise mit Körnung > P200). Je feiner die Schleifkörnung beim Zwischenschliff, desto straffer das Endergebnis. Verschiedene Glanzgrade der Lackfarbe wie Matt, Seidenglanz und Hochglanz sind möglich.

Verarbeitung mit Lackfarbe

MDF Prime® ist mit ihren zweiseitig weiß grundierten Lackflächen die ideale Lackplatte für Lackfarbe. Die MDFPlatte kann im Prinzip direkt und ohne zusätzliche Grundierfarbe mit Lacken auf Lösemittelbasis verarbeitet werden. Die europäische Richtlinie für Farbprodukte wird jedoch die Verwendung von herkömmlichen Alkydlacken ab 2007 stark einschränken, wodurch Farbenhersteller immer häufiger auf Acrylatlacke auf Wasserbasis umsteigen.Auch Lackfarbe auf Wasserbasis darf direkt, ohne dass noch einmal ein zusätzlicher Grundierlack verwendet wird, auf die MDF Prime® gestrichen werden, wobei eine ausgezeichnete Haftung garantiert wird. Das Anstreichen der Platten geschieht am besten bei Temperaturen zwischen 12 und 20°C und bei einer relativen Luftfeuchtigkeit unter 85 %. Zu kalte oder zu warme Bedingungen werden die Trockenzeiten zu stark beeinflussen, wodurch das Ausfließen der Farbe nicht nach Wunsch verläuft. Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit verhindert die Verdampfung des Wassers in der Farbe, wodurch die Farbe zu langsam trocknet. Bei der Verarbeitung mit Lackfarbe auf Wasserbasis ist im Vergleich zur Verarbeitung mit Lacken auf Lösemittelbasis eine höhere Schichtdicke notwendig. Für die Verarbeitung mit Lacken auf Wasserbasis sind im Handel spezielle Rollen und Bürsten erhältlich. Die Trockenzeit von Lacken auf Lösemittelbasis ist meistens etwas länger als bei Lacken auf Wasserbasis.

Neben der guten Haftung des Lacks auf der Platte ist auch die Kratzfestigkeit des verwendeten Lacks ist für die Endqualität der lackierten Fläche wichtig. Die Kratzfestigkeit des Lacks ist bei der Wahl der Lackfarbe entscheidend, vor allem bei Lacken auf Wasserbasis. Eine schwerere Belastung der aufgebrachten Lackfarbe (wie das Kratzen mit einem Fingernagel) ist bei Verwendung von Lackfarbe auf Wasserbasis erst nach mindestens einer Woche Trocknung möglich. Lack ist nach 24 Stunden nie ganz ausgehärtet, aber hart genug, um eine zweite Farbschicht anzubringen. Ein fertiges Lacksystem wird in den meisten Fällen über eine Woche benötigen, bis es vollständig ausgehärtet ist (sowohl Lackfarbensysteme auf Lösemittelbasis als auch auf Wasserbasis).

Verarbeitung mit Latexfarbe

Bei der Verarbeitung mit Latexfarben wird die Anwendung eines feuchtigkeitsbeständigen Grundiermittels
empfohlen, da Latexfarben, was die Haftung anbelangt, am schwierigsten sind. Ein Universalgrundiermittel für anorganische Untergründe ist dafür ideal und verfügt über eine gute Rollstruktur. Dieses Grundiermittel ist eine Garantie für eine gute Haftung und bildet eine ausgezeichnete Grundfarbe für besondere Farbverarbeitungen. In manchen Fällen ist dieses Grundiermittel nicht notwendig, aber es wird zur Sicherheit empfohlen.

Randverarbeitung

MDF Prime® besteht aus 100 % Nadelholz aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Die Ränder des MDF haben eine geringere Dichte als die Oberfläche und werden somit die Farbe leichter aufnehmen. Bei der Verarbeitung der Ränder ist es notwendig, gründlich zu schleifen und die Ränder (falls nötig mehrmals) mit einem geeigneten
füllenden Grundiermittel zu versehen. Nach dem Anbringen füllender Farbschichten auf den Rändern können die Fasern unter Einwirkung von Feuchtigkeit aufschwellen, wodurch ein Zwischenschliff erforderlich ist. Im Handel sind verschiedene füllende Grundierlacke oder Polyesterspachtelmasse für Schmalseiten von hölzernem Plattenmaterial erhältlich. Meistens werden dergleichen Produkte mit einem Spachtel, einer Bürste oder einer Rolle angebracht.

Allgemeine Vorschriften

Die MDF-Platte muss in Nutzungsklasse 1 angewandt werden (Beschränkungen bei Umgebungstemperatur und Luftfeuchtigkeit) und kann nur in der biologischen Gefährdungsklasse 1, EN 335-3 angewandt werden. Die Platten müssen vor jedem direkten Kontakt mit Wasser geschützt werden. Die Stapelung muss flach erfolgen, auf einer Palette oder mit einer ausreichenden Anzahl Querbalken, wobei ein Kontakt mit dem Boden vermieden werden muss. Unter Einwirkung sich ändernder Feuchtigkeitsbedingungen wird die Platte sich dehnen oder schrumpfen. Verwenden Sie geeignete Werkzeuge zum Sägen, Fräsen und Bohren.

Abmessungen und Bestandsprogramm
Dicke: 9, 10, 12, 16 und 18 mm, andere Stärken auf Anfrage lieferbar. Breite: 1220 mm und Länge: 2440 mm oder 3050 mm. Kleinere Maße oder
andere Dicken sind auf Anfrage möglich.

Anmerkung zum Sortiment:
Das Produkt MDF Prime® ist auch in der Ausführung auf feuchtigkeitsbeständiger MDF erhältlich, nämlich Umidax® Prime. Diese eignet sich für die allgemeine, nichtstrukturelle Verwendung in feuchten Umgebungen.

 

Lagerprogramm

Stärke Formate
in mm in mm
  1220 x 2440 1220 x 3050
9 80 80
10 72 72
12 60 60
16 45 45
18 40 40

Angaben der Verpackungseinheiten in Stück, siehe einzelne Positionen.

Datenblatt mit technischen Angaben finden Sie im Downloadcenter.

 

Technische Daten

Allgemeine Merkmale + Norm  Einheit Durchschnittliche Werte
Dicke EN 324-1  mm 9 10 12 16 18
Dichte EN 323  Kg/m³ 650 640 600 600 600
Feuchtigkeitsgehalt EN 322 % 6-10 6-10 6-10 6-10 6-10
Technische Merkmale + Norm   5/95 Quantilwerte
Quellung/24u EN 317 % 16 16 16 14 14
Zugfestigkeit EN 319 N/mm² 0,45 0,45 0,45 0,45 0,45
Biegefestigkeit EN 310 N/mm² 20 20 20 18 18
Biege-elastizitätsmodul EN 310 N/mm² 1700 1700 1700 1600 1600


Allgemeine Daten

Eigenschaft         Norm  Einheit Faserplatten - Spezifikationen
Deel 1: Allgemeine Erfordernisse
          Nominelle Dickeklassen (mm)       
19    >19
Toleranzen bei nominellen Abmessungen:  
Dicke EN 324-1 mm ± 0,2     ± 0,3
Länge und Breite EN 324-1 mm/m ± 2,0 mm/m, max. ± 5,0 mm
Rechtwinkligkeit EN 324-2 mm/m 2,0 mm/m
Abweichungen von der Geradheit Länge und Breite EN 324-2 mm/m 1,5 mm/m
Toleranz bei Dichte in einer Platte EN 323 % ± 7,0
Formaldehyd Perforator Class E1 EN 120 mg/100g 8